menu MENU
menu MENU
close

SOFORTHILFE & BERATUNG

ALTENA TELEFON
023 52 919 30

LÜDENSCHEID TELEFON
023 51 905 000


> DER SCHNELLE WEG ZU UNS

Der Leitgedanke der Caritas

DER MENSCH IM MITTELPUNKT

DER LEITGEDANKE DER CARITAS
DER MENSCH IM MITTELPUNKT
Play
Stacks Image p5786_n108

SOFORTHILFE & BERATUNG

Sie benötigen Hilfe, Beratung oder einfach nur eine Information? Gerne helfen wir Ihnen weiter.


ALTENA TELEFON

023 52 919 30

ALTENA E-MAIL


LÜDENSCHEID TELEFON

023 51 905 000

LÜDENSCHEID E-MAIL

SPENDEN SIE JETZT!

SPENDEN SIE JETZT!


HELFEN SIE UNS HELFEN.

HELFEN SIE UNS HELFEN

Spenden kann in diesem Sinne vieles sein. Sie müssen nicht unbedingt Geld spenden. Spenden Sie doch einfach Wärme, Zuneigung oder Ihre Zeit.

In unserem Spendenportal können Sie sich über die verschiedenen Möglichkeiten informieren.

Wir freuen uns auf Sie und über jede helfende Hand.

Spenden kann in diesem Sinne vieles sein. Sie müssen nicht unbedingt Geld spenden. Spenden Sie doch einfach Wärme, Zuneigung oder Ihre Zeit.

Online-Beratung

Online-Beratung


AUF WUNSCH ANONYM.

AUF WUNSCH ANONYM.

Unsere Online-Beratungen finden über das Internet statt.

Dabei können Abstand und Häufigkeit der Kontakte selbst gewählt werden und absolut anonym erfolgen.

Auf Wunsch kann die Online-Beratung auch mit einer persönlicher Beratung in einer Beratungsstelle verknüpft werden.

Unsere Online-Beratungen finden über das Internet statt.

Dabei können Abstand und Häufigkeit der Kontakte selbst gewählt werden und absolut anonym erfolgen.

Stacks Image 5388

AKTUELL BEI DER CARITAS ALTENA-LÜDENSCHEID:

AKTUELL BEI DER CARITAS ALTENA-LÜDENSCHEID:

Interkulturelle Kompetenz

Am 21.05.2019 fand ein Fachvortrag zum Thema interkulturelle Komp

etenz in unserer Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Altena statt. Die Referentin Evangelia Kasdanastassi von der Integrationsagentur des Diakonischen Werkes vermittelte anhand von praktischen Beispielen Wissen über unterschiedliche kulturelle Hintergründe, Kindheits- und Erziehungskonzepte und räumte so kulturell bedingte Missverständnisse aus. Gemeinsam mit 16 interessierten Fachkräften überlegte sie, wie man sich den alltäglichen durch Flucht und Migration bedingten Herausforderungen stellen kann und setzte neue Impulse für die tägliche Arbeit der Pädagogen.


U-18-Europawahlen in Lüdenscheid

Am Freitag, den 17.05.2019, fanden deutschlandweit die U-18-Europawahlen statt. Dabei hatten zahlreiche Jugendliche die Möglichkeit ihre Stimme denen Parteien zu geben, die ihre persönlichen Interessen am besten vertreten.

Dabei konnten die Jugendlichen die Parteien wählen, die auch am 26.05.2019 zur Wahl stehen.

In Lüdenscheid hat die youngcaritas im Märkischen Kreis zusammen mit dem Stadtjugendring (Initiator der Veranstaltung) etwa 700 Schüler*innen die Möglichkeit gegeben sich an der Wahl zu beteiligen. Während gewählt wurde, konnten sich die Jugendlichen und Lehrer*innen über Aktionen des Stadtjugendrings und der youngcaritas informieren.

Insgesamt wurden fünf Schulen angefahren, die sich auch schon vorher im Unterricht mit der Europawahl beschäftigt hatten. Mit richtigem Wahlequipment (Wahlkabinen, Wahlurnen usw.) konnten sich die Jugendlichen in Sachen Wahlen schon richtig erproben.

Die U-18-Wahlen haben keinerlei Einfluss auf die richtige Europawahl. Sie soll Kindern und Jugendlichen lediglich eine Stimmabgabe ermöglichen, diese näher an einen demokratischen Wahlvorgang heranbringen und zeigen, dass auch junge Menschen unter 18 Jahren verantwortungsvoll wählen können.

Seit Montag, dem 20.05.2019, sind die Wahlergebnisse online.

Für den Märkischen Kreis sieht das Ergebnis wie folgt aus:

  • Bündnis 90/die Grünen: 26,57 %
  • SPD: 24,37%
  • CDU: 12,74%
  • AfD: 9,59%
  • FDP: 6,29%
  • Die Partei: 3,77%
  • Tierschutzpartei: 3,46%
  • Die Linke: 3,3%
  • Sonstige: 9,91%

Wie in jedem Bundesland bzw. deutschlandweit gewählt wurde erfahren Sie in diesem Link: https://www.u18.org/europawahl-2019/wahlergebnisse/wahlergebnisse-deutschland

Wir danken dem Stadtjugendring, den Schulen und den vielen engagierten Lehrer*innen, die die U-18-Europawahl hier in Lüdenscheid ermöglicht haben!

Fotos: Wolff und Dregger


Für ein starkes und gemeinsames Europa #myeuropeanmovement

Am 9.05.2019, dem Europatag, fand anlässlich der Europawahlen (26.06.2019) ein Smart-Mob statt. Die youngcaritas rief europaweit dazu auf ein kleines Video über eine Geste, Tanzmove oder ähnliches für Europa zu erstellen.

"Stell Dir vor, ein Raunen für Europa ginge durch die digitale Menge. Gemeinsam wollen wir in einem digitalen Flashmob ein Statement für Europa und für die Europawahl setzen.[...] Europa braucht uns!"

Unsere youngcaritas für den Märkischen Kreis war auch dabei und durch die Begeisterung in unserem Verband, haben die Geschäftsstelle in Altena, das Altenzentrum St. Josef in Plettenberg und unser Vorstand persönlich noch Videos zum Smart-Mob beigetragen.

Das ganze Ergebnis wurde auf der bei der youngcaritas Europe gesammelt: https://youngcaritas.eu/de/digital-flashmob-for-the-european-election/ Schauen Sie doch gerne mal vorbei!

Wir freuen uns sehr über das starke Zeichen, welches unser Verband gesetzt hat!

Gemeinsam wurde in Altena an Video Ideen gearbeitet



Appell der Wohlfahrtsverbände: Ihre Stimme für ein soziales Europa

Die Wohlfahrtsverbände in der Region machen sich stark für ein soziales Europa. „Wir wollen ein gerechtes Europa, in dem Würde und die sozialen Rechte der der Menschen gewahrt bleiben“, betonten Vertreter von AWO, Caritas, DRK-Kreisverband Altena-Lüdenscheid, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg, Der Paritätische Märkischer Kreis, dem DERK Iserlohn und der Diakonie Mark-Ruhr bei einem Treffen im Lüdenscheider Haus der Kirche. Anlass der Zusammenkunft war die Europawahl am 26. Mai und die Verabschiedung einer gemeinsamen Erklärung. Hier die Erklärung im Wortlaut:

„Am 26. Mai 2019 finden die Europawahlen statt. Als Vertreter und Vertreterinnen der Wohlfahrtsverbände wollen wir ein soziales Europa, in dem Armut, Benachteiligung und Ausgrenzung bekämpft werden. Wir wollen ein Europa, in dem die Würde und die sozialen Rechte der Menschen gewahrt bleiben.

Wir leben seit 70 Jahren ohne Krieg. Wir können ohne Ausweiskontrollen reisen und überall auf dem Kontinent wohnen, studieren oder arbeiten. Als Exportnation profitieren wir stark vom Euro und von der Freizügigkeit. Das wollen wir erhalten. Wir wollen keine nationale Abschottung. Das heißt nicht, zu allen EU-Entscheidungen „Ja und Amen“ zu sagen. Wir sehen auch die Krisen: der anstehende Brexit, der Streit um die Aufnahme von Flüchtlingen und die Debatte um die Rechtsstaatlichkeit in Polen und Ungarn schwächen den Zusammenhalt und spalten die Europäische Union. Europafeindliche Parteien machen die angesichts der oft bürokratisch und abgehoben anmutenden Entscheidungen aus „Brüssel“ die EU als Feindbild aus. Natürlich gibt es noch vieles an der EU zu verbessern. Wie in jeder Demokratie gibt es Veränderungsbedarf, aber auch Potenzial. So sehen wir Verbesserungspotenzial bei den sozialen Mindesstandards, der Armutsbekämpfung und einer gemeinsam abgestimmten Migrationspolitik. Frieden und Gerechtigkeit funktionieren nicht ohne die Nachbarn. Wir brauchen beides: Vielfalt und Einheit. Als Verbände setzen wir uns für ein soziales und demokratisches Europa der Vielfalt und Solidarität ein, das Frieden stiftet und weiter zusammenwächst.

Wir bitten Sie daher, keiner populistischen Partei, die das Europäische Parlament abschaffen will, Ihre Stimme zu geben. Das Europäische Parlament ist die einzig direkt gewählte Vertretung der Unionsbürger*innen. Nehmen Sie Ihr Wahlrecht wahr. Am 26. Mai geht es darum, welches Europa wir wollen.

Es kommt auf Ihre Stimme an!“

Unterzeichnet ist die Erklärung zur Europawahl von:

Birgit Buchholz, Geschäftsführerin Arbeiterwohlfahrt UB Hagen-Märkischer Kreis

Stefan Hesse, Direktor Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V.

Ulrich Hoffmann, Vorstand DRK-Kreisverband Altena-Lüdenscheid e.V.

Iris Jänicke, Geschäftsführerin Diakonisches Werk des Ev. Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg

Horst Löwenberg, Geschäftsführer Der Paritätische Märkischer Kreis

Michael Vucinaj, Vorstand Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Iserlohn e.V.

Pfarrer Martin Wehn, Geschäftsführer Diakonie Mark-Ruhr

Verabschiedeten in Lüdenscheid eine gemeinsame Erklärung ihrer Verbände zur Europawahl: Horst Löwenberg, Ulrich Hoffmann, Birgit Buchholz, Martin Wehn, Michael Vucinaj, Stefan Hesse und Iris Jänicke. Foto: Diakonisches Werk


Das Team Offline beendet erfolgreich Ihr Medien-Kletterprojekt

Am Donnerstag, den 11.04.2019, fand das Projekt „Team Offline – kletternd abschalten“ seinen erfolgreichen Abschluss.

Zusammen mit den vier Teilnehmer*innen des Projektes und den beiden Initiatorinnen Frau Opderbeck (Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Altena) und Frau Wolff (youngcaritas im Märkischen Kreis) wurde über die insgesamt 6 Treffen gesprochen und ein Fazit gezogen. Natürlich kam der Spaß dabei nicht zu kurz. Es wurde sich nochmal an der Wii erprobt, verglichen und viele schöne Momente festgehalten. Zum Schluss gab es für jede*n eine ganz besondere persönliche Auszeichnung.

In den letzten Treffen wurden persönliche Hürden überwunden, Höhenmeter in der virtuellen als auch in der realen Welt erklettert und so einiges über die Auswirkungen von Medien gelernt. Die Kinder und Jugendlichen haben spielerisch erfahren, wie ihr Gehirn funktioniert, warum man mit verbundenen Augen Gegenstände wieder erkennt und warum es besser ist mehr Zeit in der realen Welt zu verbringen als vor dem Smartphone, Tablet oder Fernseher. In den drei Kletterterminen schafften alle Teilnehmer*innen es nicht nur die Boulder-Wände zu erklimmen, sondern auch 16 Meter hochzuklettern – bis an das Dach der Halle.

Der Vergleich zwischen der virtuellen und realen Welt fiel in vielen Kategorien eindeutig aus.

Fazit des Projektes: Die Erlebnisse sind in der Wirklichkeit wesentlich schöner, als in der virtuellen. Auch deswegen haben sich einige der Jugendlichen jetzt vorgenommen mehr draußen zu sein und vielleicht auch mal einen Tag auf Medien zu verzichten.

Wir freuen uns sehr über den großen Erfolg und hoffen, dass die guten Vorsätze der Teilnehmenden lange anhalten.

Wir möchten das Projekt auch in Zukunft weiterführen. Falls Interesse besteht, melden Sie sich doch bitte in unserer Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche unter der Nummer 02352 – 91 93 0.




Stromspar-Check - So funktioniert's!

Haushalte mit geringem Einkommen können mit dem Stromspar-Check ihre Energiekosten deutlich senken. Sie beziehen Sozialleistungen? Dann nutzen Sie doch unser kostenfreies Beratungsangebot. Ganz nebenbei leisten Sie auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Gratis zum Stromspar-Check erhalten Sie ein Paket mit Spartechnik im Wert von durchschnittlich 70 Euro.

Sie müssen in keine Beratungsstelle gehen – ein Stromspar-Team kommt zu Ihnen.

Ihr Kühlschrank ist alt und frisst zu viel Strom? Tauschen Sie ihn aus!


Anlässlich des 10-jährigem Jubiläums des Stromspar-Checks können Sie sich hier die kurze Erklärung des Stromspar-Checks anschauen.

Hier kommen Sie zu der Stromspar-Check-Seite.


Youngcaritas im Märkischen Kreis nimmt an 72-Stunden-Aktion des BDKJ teil

Unsere Youngcaritas nimmt zusammen mit dem DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) Stamm St. Medardus Lüdenscheid an der 72-Stunden-Aktion des BDKJ (Bund der deutschen katholischen Jugend) teil. In den 72 Stunden vom 23.05.-26.05.2019 wird am Martinushaus eine Sonnenterasse für Besucher*innen und Mitarbeiter*innen gebaut.

Wer noch Interesse an der 72-Stunden-Aktion hat, kann sich hier informieren.

Nähere Informationen zu der youngcaritas und des DPSG Stammes St. Medardus Lüdenscheid gibt es auf den jeweiligen Seiten.

Wir freuen uns schon auf Mai!

Logo der 72-Stunden-Aktion



Stellenausschreibungen / Ehrenamt

Stacks Image p3881_n558
Stacks Image p3881_n583

Kontakt

ALTENA
Adresse: Werdohler Str. 3 | 58762 Altena
Telefon: 023 52 - 919 30
Mail: info@caritas-altena.de

LÜDENSCHEID
Adresse: Graf-von-Galen-Straße 6 | 58509 Lüdenscheid
Telefon: 023 51 - 905 000
Mail: info@caritas-luedenscheid.de


Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V.

Stacks Image p3881_n565
Stacks Image p3881_n590

KONTAKT ALTENA
Adresse: Werdohler Str. 3 | 58762 Altena
Telefon: 023 52 - 919 30
Mail: info@caritas-altena.de

KONTAKT LÜDENSCHEID
Adresse: Graf-von-Galen-Straße 6 | 58509 Lüdenscheid
Telefon: 023 51 - 905 000
Mail: info@caritas-luedenscheid.de