menu MENU
menu MENU
close

SOFORTHILFE & BERATUNG

ALTENA TELEFON
023 52 919 30

LÜDENSCHEID TELEFON
023 51 905 000


AKTUELLE NEWS

AKTUELLE NEWS

AKTUELLE NEWS

Aktuelle News

Unser Altenzentrum St. Josef gewinnt den P-Weg-Helferpokal!

Nach der großartigen Hilfe des Altenzentrums St. Josef bei dem P-Weg-Marathon (wir berichteten) wurde dem Altenzentrum auf der Dankeschön-Party im Festsaal Ochtendung in Holthausen am 15.10.2018 der P-Weg-Helferpokal überreicht.

Die Motivation der Mitarbeiter*innen und der Anwohner*innen des Altenzentrums St. Josef sei neben der Fankurve ein ausschlaggebendes Kriterium für den Gewinn des Pokals gewesen. Mit bunten Plakaten und lautstarkem Anfeuern haben die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen gezeigt, dass man egal wie alt man ist, Spaß an Bewegung haben kann, auch wenn es dabei "nur" um das Anfeuern und Zuschauen geht.

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung unseres Altenzentrums.

Weitere Infos, sowie den Zeitungsartikel finden Sie hier.


„Warum versteht mich denn keiner?“

Der Umgang mit traumatischem Stress in der Familie als Hauptthema der 17. Fachtagung der Initiative „Kindeswohl heute“

Am Donnerstag, den 11.10.2018, fand in der Aula des Getrud-Bäumer-Berufskollegs in Lüdenscheid die 17. Fachtagung der Initiative „Kindeswohl heute“ statt. Zu dem Thema „‚Warum versteht mich keiner? ‘ – Umgang mit traumatischem Stress in der Familie“ kamen circa 120 psychosoziale und pädagogische Fachkräfte der Region zusammen, um ihren Kenntnisstand zu erweitern. Die Beteiligten der Initiative, Meinolf Hammerschmidt (Jugendamt des Märkischen Kreises), Stefan Hesse (Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid), Beatrix Hostert (Kita Zweckverband im Bistums Essen), Ansgar Röhrbein (Märkisches Kinderschutzzentrum) , Susanne Schluckwirth (GFO Kompass), Ursula Speckenbach (Jugendamt der Stadt Lüdenscheid) und Tanja Tschöke (Schulamt für den Märkischen Kreis), die in Kooperation mit der VHS-Lüdenscheid diese Veranstaltung organisierten, zeigten sich erfreut über die hohe Anzahl der Teilnehmenden. Die drei Vorträge von Dr. med. Michael Hipp, Monique Breithaupt-Peters und Heike Bösche bauten inhaltlich aufeinander auf und sorgten für eine in sich geschlossene Veranstaltung. Der erste Vortag, gehalten von Dr. med. Michael Hipp, beinhaltete die Auswirkungen von psychischen Erkrankungen auf betroffene Eltern und deren elterliche Fürsorge- und Bindungsverhalten zu ihren Kindern. Oft wirken sich die psychischen Krankheiten auf die Erziehung und die Entwicklung des Kindes aus oder können sogar vererbt werden. Der Neurologe und Leiter des sozialpsychiatrischen Dienstes in Hilden lieferte in seinem Beitrag einige Fallbeispiele aus der Praxis, die viele der teilnehmenden Fachkräfte in ihren Tätigkeitsfeldern bereits ähnlich erlebt hatten.

Monique Breithaupt-Peters (Dipl. Psychologin, Systemischer Coach und Neurofeedback-Therapeutin) referierte über ihre Arbeit mit den Kindern von psychisch kranken bzw. traumatisierten Eltern in der stationären Jugendhilfe. Sie erläuterte auf sehr anschauliche Weise, was im Inneren eines traumatisierten Kindes vorgeht und wie automatisiert die Verhaltensweisen dieses Kindes ablaufen. Frau Breithaupt-Peters zeigte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Ansätze auf, wie sie den Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen gestalten können.

Als dritte Referentin dozierte Heike Böscher als lizenzierte Marte Meo-Supervisorin über die Möglichkeiten und Erfolge von Marte Meo bei psychisch kranken Eltern. Marte Meo bietet Familien eine videogestützte Förderung der Eltern-Kind-Interaktion, die sich ausschließlich auf die Ressourcen und vorhandenen Entwicklungspotentiale konzentriert. Unter dem Motto „das Gute erkennen, sehen und wertschätzen“ lernen Eltern, die Signale ihrer Kinder zu erkennen und diesen Signalen im der freien Interaktion zu folgen.

Zum Schluss gab noch die Möglichkeit, unter Moderation von Ansgar Röhrbein (Mitorganisator der Fachtagung), Fragen an die drei Referierenden zu stellen. Allen drei wurde mit schokoladigen Grüßen aus Lüdenscheid gedankt.

v.l.n.r.: Die Referierenden: Heike Bösche, Dr. med. Michael Hipp, Monique Breithaupt-Peters und Ansgar Röhrbein (Moderation). Foto: Stefan Hesse


Der P-Weg 2018 - Wir waren dabei!

Auch dieses Jahr (08.-09.09.2018) war unser Altenheim St. Josef bei dem P-Weg mit Begeisterung dabei. Während die Teilnehmer*innen des P-Wegs zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch den Garten und den Innenhof des Altenzentrums unterwegs waren, haben einige Bewohner als ehrenamtliche Helfer*innen ausgeholfen. Ob als Streckenposten, damit sich keiner verirrt oder als Cheerleader, um die Teilnehmer*innen weiterhin motiviert zu halten, hatten die Bewohner*innen viel Spaß. Zum Ausklang der Veranstaltung gab es dann Getränke und Würstchen vom Grill

Die P-Weg Veranstaltung ist eine bestens organisierte Veranstaltung mit langer Tradition in Plettenberg.

Damals (2004) entschlossen sich ein paar sportbegeisterte Plettenberger, ein Event ins Leben zu rufen, das die touristischen Reize der umliegenden Lenne- und Ebbegebirge mit weitläufigen Wäldern in Szene setzt.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Foto: Biedermann

Foto: Biedermann


55 Jahre Caritasgruppe St. Johann Baptist Plettenberg

Der Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V. gratuliert der Caritasgruppe Plettenberg St. Johann Baptist zum 55-jährigen Jubiläum und dankt herzlich für den tatkräftigen Einsatz.

Die Caritaspfarrgruppe St. Johann Baptist Plettenberg; Foto: Damschen


Ein Recht auf Wohnraum - Beratungsstelle für Wohnungslose feiert ihr 30-jähriges Jubiläum

Am 26.09.2018 feierte unsere Beratungsstelle für Wohnungslose mit zahlreichen Gästen ihr 30-jähriges Bestehen.

Die Feierlichkeiten wurden von einem Gottesdienst, den Pfarrer Claus Optenhöfel hielt, in der Kapelle vom Haus Elisabeth eingeleitet.

Danach gestalteten zahlreiche Gäste darunter der Lüdenscheider Bürgermeister Dieter Dzewas, Mechtild Börger (Mitglied des Pastoralteams) und Monika Deitenbeck-Goseberg (Vorsitzende des Obdachlosenfreundeskreises) mit ihren Worten die weitere Feier. Dieter Dzewas betonte die Wichtigkeit der Beratungsstelle gerade zur heutigen Zeit, in der in vielen Städten Wohnungsengpässe, teure Mieten und Obdachlosigkeit zu immer größeren Problemen werden. Zudem lobte Dieter Dzewas die gute Zusammenarbeit zwischen städtischen Einrichtungen und und den freien Trägern der Obdachlosenhilfe. Mechthild Börger legte in ihrem Grußwort nicht nur Wert auf die Sorge um das reale Dach über dem Kopf, sondern auch auf die „Obdach für die Seele“, die man nicht vergessen sollte. Monika Deitenbeck-Goseberg, sowie Daniel Intile (Einrichtungsleiter der Beratungsstelle), hießen ebenfalls die Zusammenarbeit mit der Stadt gut.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen, für die lieben Grußworte und die schöne Feier.


Caritas-Fachtagung zum Thema Mobbing, psychische und emotionale Gewalt.

Am Dienstag, den 25.09.2018, lud die Arbeitsgemeinschaft Katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehunghilfen (AGkE) des Bistums Essen zur Fachtagung zum Thema Mobbing, Psychische und emotionale Gewalt ein. Neben einigen Workshops wurden auch Fachvorträge, unter anderem von Werner Meyer Deters, gehalten.

Hier finden Sie in der Pressemitteilung noch weitere Informationen zu dem Thema.

Werner Meyer-Deters Foto: Christoph Grätz (Caritas)


Die youngcaritas Märkischer Kreis auf dem Gemeindefest St. Josef in Lüdenscheid

Die youngcaritas Märkischer Kreis nahm am Sonntag, den 16.09.2018, zusammen mit der youngcaritas Deutschland am Gemeindefest der Gemeinde St. Josef teil. Unter dem Motto "Lass mal zusammenHALT machen!" konnten die Besucher des Festes über den Zusammenhalt in der Gemeinde und in den Städten des Märkischen Kreises ins Gespräch kommen. Es gab spannende Diskussionen über die Gesellschaft und die Nachbarschaft in der nähren Umgebung und wir bedanken uns bei der youngcaritas Deutschland für die Möglichkeit mit an dem Projekt zu wirken.

Bilder zu der Aktion finden Sie auf come-on.de und hier.

Informationen zu dem Projekt "Lass mal zusammenHALT machen!", sowie weitere Haltestellen für den Bus finden Sie hier.

Copyright: Bettina Görlitzer


Märchen aus aller Welt

Am 28. August 2018 fand das diesjährige Familienbürofest in der Stadtbücherei in Altena statt. Rund 120 Kinder freuten sich darüber in die bunte Welt der Märchen einzutauchen. Auf einer Laufkarte konnten die Kinder bei bestem Wetter Stempel für die Teilnahme an einer Schatzsuche, dem Erzähltheater, einem Angelspiel, dem Basteln von Kronen und einer Vorlesestunde sammeln. Die vollen Laufkarten wurden mit einem Preis beim Glücksrad belohnt. Im nächsten Jahr wird das Fest mit dem Motto „Unterwasserwelt“ veranstaltet.



„Buchstabensuppe“und „Zahlendreher“ – Die Caritas Altena bietet Förderangebote für Kinder mit Lese- Rechtschreibschwäche, Legasthenie, Rechenschwäche und Dyskalkulie

Wenn die Rechtschreibung einfach nicht so gelingen will, sich die Fehler beim Schreiben häufen oder Ihr Kind mit Rechtschreibregeln Schwierigkeiten hat, kann Ihnen die „Buchstabensuppe“ eine Hilfe sein. Bei Problemen mit dem Erlernen von Zählfertigkeiten, dem Ausbilden eines Zahlenverständnisses oder dem Erkennen und Umsetzen von Rechenoperationen ist der „Zahlendreher“ das richtige Angebot.

Der Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid bietet Förderangebote für Legastheniker, rechtschreibschwache Kinder, Kinder mit Rechenschwäche und Dyskalkulie. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, jedoch finden auch Schüler der weiterführenden Schule hier Hilfe. Der Teilnahme des Trainings geht eine Diagnostik voraus, um die individuellen Probleme eines jeden Kindes zu erfassen. Dafür finden nach einem ersten Gespräch mit den Eltern ein oder mehrere Testungen der unterschiedlichen Leistungsbereiche statt (z.B. Rechentest, Lesetest, Rechtschreibtest, Intelligenztest, Wahrnehmungstest). Entsprechend des Lern- und Leistungsprofils des Kindes wird ein Förderplan erstellt, der die individuelle Förderung eines jeden Kindes sicherstellt. Die eigentliche Förderung erfolgt in einem Gruppenunterricht mit bis zu 4 Kindern. Gearbeitet wird unter anderem mit Computerprogrammen und Arbeitsblättern. Das 45-minütige Training findet einmal wöchentlich statt. Die Kosten betragen 10€ pro Unterrichtsstunde. Unter Umständen können die Kosten auch über das Bildungs-und Teilhabepaket bei der Arge oder beim Märkischen Kreis finanziert werden.

Das Training wird in Altena (Werdohler Str. 3) und in Werdohl (Schulstraße 2) angeboten.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Werdohler Str.3, 58762 Altena Tel. 02352/919320


Urlaubsgrüße an die Bewohner des Hauses Elisabeth

Am 24. März diesen Jahres machten wir zum ersten Mal auf die diesjährige Aktion „Urlaubsgrüße an die Bewohner des Hauses Elisabeth“ über die Homepage und Facebook aufmerksam. Seitdem hat sich viel getan: Mittlerweile sind über 85 Postkarten bei den Bewohnerinnen und Bewohnern eingetroffen. Aus den unterschiedlichsten Ländern, von Jung und Alt, von Großgruppen oder von einzelnen Personen kamen Grüße nach Lüdenscheid. Jede einzelne Postkarte hat für ein bisschen mehr Freude und Urlaubsgefühl gesorgt und die Bewohnerinnen und Bewohner sehr beglückt. Wir bedanken uns für die Menge an Postkarten schon mal bei Ihnen!

Trotzdem würden wir uns noch über weitere Urlaubsgrüße freuen und drücken fest die Daumen, dass wir sogar die Hundertmarke erreichen. Wir sind sehr gespannt auf die weiteren Postkarten aus aller Welt!



Die Helden der Insel erobern Ameland

Am Samstag, den 18.08.2018, startete dieses Jahr unsere zweite Freizeit. Insgesamt 54 Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren mit 18 Betreuern auf den Weg zur niederländischen Insel Ameland. Unter dem Motto „Amelanders – Helden der Insel“ erleben die Kinder zehn Tage lang heldenhaften, actionreichen und abenteuerlichen Spielespaß.

Ameland gehört schon seit vielen Jahren zu unseren traditionellen Ferienmaßnahmen. Auf der Insel kann man die Natur noch völlig unverfälscht erleben.

Wenn der Strand mal nicht zum Baden einladen sollte, kann man dort unendlich viele Möglichkeiten für Abenteuer, Spaß und Unterhalten finden, egal ob drinnen oder draußen.

Direkt an unserem Freizeithausbefindet sich eine Spielwiese und zusätzlich 8000 qm Sportfläche. Durch ein Spielzimmer mit Kicker und einer Tischtennisplatte ist auch an Schlecht-Wetter-Tagen für Sport und Unterhaltung gesorgt.

Für mehr Informationen klicken Sie hier.



Märchen aus aller Welt

Das diesjährige Familienbürofest nähert sich. Kommen Sie in die Stadtbücherei Altena, um die Ferien ausklingen zu lassen. Alle Kinder von 0-10 Jahren sind mit ihren Familien herzlich eingeladen in die bunte Welt der Märchen einzutauchen. Kronenbasteln, Märchenfilme, Erzähltheater, Schminken und Schatzsuche sind nur einige der Angebote, die es zu entdecken gibt. Die Veranstalter freuen sich über viele Prinzessinnen, Drachenbekämpfer oder Froschkönige.

WANN: Dienstag, 28.08.2018, 15:00-17:00Uhr

WO: Stadtbücherei Altena, Marktstraße 14-16, 58762 Altena

EINTRITT: Frei

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!




1988 - 2018 Beratungszentrum für Wohnungslose

Unserer Beratungszentrum für Wohnungslose wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Das möchten wir mit Ihnen feiern!

WANN: 26.09.2018 um 10 Uhr

WO: Wir beginnen wir mit einem Gottesdienst in der Kapelle im Haus Elisabeth (Graf-von-Galen-Str. 7, 58509 Lüdenscheid). Danach geht es in den Räumlichkeiten des Beratungszentrums im Martinushaus (Graf-von-Galen-Str. 6, 58509) mit Grußworten, persönlichen Begegnungen sowie Speis und Trank weiter.

Eine kurze Rückmeldung per E-Mail unter intile@caritas-luedenscheid.de oder telefonisch unter 02351-905007 würde uns die Planung erleichtern!

Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen über die Beratungsstelle finden Sie hier

Zur Facebook-Veranstaltung geht es hier


Auf dem Weg nach Juist

Am Samstag, den 28.07.2018, startete unsere diesjährige Kinderfreizeit nach Juist. Insgesamt 28 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren machten sich mit neun Betreuern auf den Weg zur Nordseeinsel. Sie freuen sich auf Spiel, Spaß, Sport und Abenteuer. Auch der Hase Felix, der im Moment eine Weltreise mit seiner Familie macht, hat sich auf die Insel verirrt und begleitet die Kinder.

Seit nunmehr 8 Jahren wird die Kinderfreizeit nach Juist vom Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid angeboten. Die Insel ist nur 500m breit, erstreckt sich jedoch über 17 Kilometer und ist damit die längste der ostfriesischen Inseln. Erreicht wird die Insel mit der Fähre vom Norddeich aus. Das Jugenderholungsheim der Stadt Altena dient als Unterkunft und befindet sich in einer sanften Dünenlandschaft nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt und in der Nähe des Inselflughafens. Um die Unterkunft zu erreichen, werden urige Planwagen und Kutschen benötigt – denn Autos sind hier nicht erlaubt!

Die Kinder werden bis zum 11.08.2018, also 14 Tage, dort bleiben. Wattwanderungen, Ballspiele, Fahrradfahren, Baden, Geländespiele und vieles mehr wird ihnen die Zeit spannend machen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.





Das Zimmer auf der Straße

Am Mittwoch, den 04.07.2018, fand auf dem Marktplatz in Lüdenscheid von 11-17 Uhr das "Zimmer auf der Straße" statt. Veranstaltet wurde dies von der youngcaritas des Märkischen Kreises. Mit einem Zimmer auf der Straße sollte dazu einladen werden, sich gemeinsam und interaktiv mit dem Thema Wohnen zu beschäftigen, da Wohnraum in Deutschland immer noch ein akutes Problem ist.

Die Youngcaritas lud ein:

An diesem Tag haben wir unser Hab und Gut eingepackt und wohnen auf der Straße. Starte mit uns mit einem Kaffee in den Tag und erlebe mit, wie es ist, seinen Alltag mit der Öffentlichkeit zu teilen. Dazu gibt es Infos zum Thema Wohnen, du kannst einen spannenden Actionbound spielen und vieles mehr! Komm vorbei, denn Türen gibt es nicht! ;)

Spielt mit uns eine Runde Mieterquartett, kommt auf einen Kaffee in unserem Wohnzimmer vorbei oder macht mit beim Actionbound zum Thema Wohnen! Nur hereinspaziert!

Einige Lüdenscheider*innen stellten sich dem Wohnungraum-Quiz und tauschten sich darüber aus, was ihr Zuhause zu einem Zuhause macht.



16. AOK-Firmenlauf - wir waren dabei!

Freitag, den 29.06.2018, um 19.30 Uhr war es endlich soweit: In Lüdenscheid ging über 6000 Menschen beim 16. AOK-Firmenlauf an den Start, um zusammen die rund 6 km lange Strecke zu meistern. So wie es die letzten Jahre üblich war, gingen auch wir mit an den Start. Unter dem Motto "Alle unter einem Hut" kamen über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Standorte zusammen, um mitzumachen. Das Wetter war auf unserer Seite und joggend oder walkend ging es dann mit tatkräftiger Unterstützung unserer "Cheerleader" ins Ziel.

Wie jedes Jahr war der Firmenlauf für uns eine super Erfahrung, bei der wir nächstes Jahr auch gerne mit dabei sind.

Wir danken unseren Team-Koordinatoren, die sich um die Anmeldung, sowie die T-Shirts und die Versorgung während der Veranstaltung gekümmert haben.

Unser Team beim AOK-Firmenlauf 2018 Copyright: Yannick Gracia Frenschkowski, Niko Alexandridis

Weiteres zum Firmenlauf finden Sie hier.


Selbstbehauptungsworkshop für Jungen im Alter von 7 bis 9 Jahren

Ist Ihr Sohn eher schüchtern und traut sich nicht so viel zu? Lässt er sich von anderen bevormunden oder zu Dingen überreden, die er eigentlich gar nicht möchte? "Darf ich NEIN sagen, auch zu Erwachsenen? Darf ich laut sein? Darf ich mich im Ernstfall auch körperlich wehren?"

Es wird immer wichtiger, dass Kinder sich durchsetzen, ihre eigenen Interessen vertreten und sich behaupten können. Aus diesem Grund bietet die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Altena- Lüdenscheid e.V. einen Workshop zum Thema „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Jungen“ in Zusammenarbeit mit Frau Iris Danisch als Trainerin an. Dieser Workshop findet statt am Samstag, 29.09.2018, von 09:30 – 13:00 Uhr in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Werdohler Str. 3, 58762 Altena.

Die Teilnehmer lernen in einer Kleingruppe Selbstbehauptungsübungen, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken, und leichte Techniken, um sich in ernsten und bedrohlichen Situationen wehren zu können. Zum Abschluss des Workshops wird es von 12:30- 13:00 Uhr eine kleine Vorführung für die Eltern geben.

Geleitet wird der Workshop von Frau Iris Danisch, erfahrene Übungsleiterin und ausgebildete Trainerin für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. Die Teilnahmegebühr beträgt, abhängig von der Teilnehmerzahl zwischen 20,00 und 25,00 €.

Um über die konkreten Inhalte zu informieren und um Gelegenheit für Rückfragen zu geben, findet für die Eltern der Teilnehmer ein Informationsabend statt am 17.09.2018, von 18:00 - 19.00 Uhr, ebenfalls in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle. .

Die Anmeldung erfolgt über

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Werdohler Str. 3

58762 Altena

Tel. 02352/9193-20

Email: eb@caritas-altena.de

Anmeldeschluss ist der 31.08.2018.



Selbstbehauptungsworkshop für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Ist Ihr Kind eher schüchtern und traut sich nicht so viel zu? Lässt es sich von anderen bevormunden oder zu Dingen überreden, die es eigentlich gar nicht möchte?- "Darf ich NEIN sagen, auch zu Erwachsenen? Darf ich laut sein? Darf ich mich im Ernstfall auch körperlich wehren?"

Ob in der Schule, in der Ausbildung oder in der Freizeit: es wird immer wichtiger, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sich durchsetzen, ihre eigenen Interessen vertreten und sich behaupten können.

Aus diesem Grund hat die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Altena- Lüdenscheid e. V. ein neues Angebot entwickelt und veranstaltet nun regelmäßig einzelne Samstags- Workshops zum Thema „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung“ an. Die Workshops finden in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle statt und werden geleitet von der erfahrenen Übungsleiterin und ausgebildeten Trainerin für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung Frau Iris Danisch.

In diesen dreistündigen Workshops erlernen und trainieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Kleingruppe von maximal 14 Personen Selbstbehauptungsübungen, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken, und leichte Techniken, um sich in bedrohlichen Situationen wehren zu können.

Die Teilnahmegebühr beträgt abhängig von der Teilnehmerzahl zwischen 20,00 und 25,00 €.

Falls Sie Interesse an einem Workshop haben oder noch weitere Informationen wünschen, melden Sie sich gerne bei uns:

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Werdohler Str. 3

58762 Altena

Tel. 02352/9193-20

Email: eb@caritas-altena.de

Wir freuen uns auf Sie!


Das Burggymnasium Altena wird neuer Kooperationspartner der Erziehungsberatungsstelle in Altena!

Wir freuen uns, ankündigen zu können, dass wir für unsere Erziehungsberatungstelle in Altena einen weiteren Kooperationspartner gewinnen konnten.

Am Dienstag, den 12.06.2018, unterschrieben Frau Grodefroid und Herr Holtkemper (stellvertretend für das Burggymansium der Stadt Altena) und Frau Opderbeck und Herr Hesse (stellvertretend für die Erziehungsberatungsstelle der Caritas Altena-Lüdenscheid) den neuen Kooperationsvertrag.

Das Burggymnasium möchte zusammen mit unserer Erziehungsberatungsstelle die Schülerinnen und Schüler über den Unterricht hinaus fördern. Dafür bieten wir ab sofort am Burggymnasium u.a. regelmäßige vertrauliche Beratungen für Schülerinnen, Schüler und Eltern an, werden bei Elternsprechtagen, Elternabenden sowie an Tagen der offenen Tür vertreten sein und beteiligen uns an den BeGAbtentagen des Gymnasiums.

Die Angebote für Eltern, Kinder und Jugendliche sind natürlich kostenlos.

Durch die Beratungslehrkräfte des Burggymnasiums kann man sich nun über die Angebote der Caritas informieren und gegebenenfalls Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit uns erhalten.

Wir freuen uns darüber, dass wir jetzt auch der Kooperationspartner des Burggymnasiums sind.

Wir wünschen der Kooperation viel Erfolg und eine gut gelingende Zusammenarbeit!

Hier geht es zum Bericht des Altenaer Kreisblattes.

Hier geht es zum Bericht des Burggymnasium.


Donnerstag, den 07.06.2018 war die Erziehungsberatungsstelle zu Gast bei dem Jubiliäum des Familienzentrums Altena. Neben einem Improvisationstheater und einem köstlichen Buffet, verabschiedete sich die alte Koordinatorin des Familienzentrums Stefanie Bauer und übergab den Staffelstab an Christiane Frebel, die auch viel für uns unterwegs ist.
Wir danken Frau Bauer für ihre engagierte Zeit und wünschen ihr alles gute für die Zukunft. Zudem freuen wir uns auf eine weitere Kooperation mit Christiane Frebel.

Hier geht es zum Bericht.


3. Quatiersspaziergang durch den Honsel

Am 14.06.2018 findet um 15 Uhr der Quatiersspaziergang durch den Honsel statt.

Dort geht es von der katholischen Kirche St. Petrus und Paulus über den Sportplatz Honsel, bei unserem Haus Derhääme vorbei zum anschließenden Kaffeetrinken bei den Turbo-Schnecken.

Es sind alle herzlich eingeladen mit zu gehen und sich über die Angebote am Honsel zu informieren. Wir hoffen auf gutes Wetter und freuen uns, Sie am Haus Derhääme begrüßen zu dürfen!


Austauschtreffen mit den Familienzentren-Kooperatonspartnern am 05.06.2018

Am Dienstag, 05.06.2018, fand in der Erziehungsberatungsstelle in Altena unser jährliches Austauschtreffen mit unseren Kooperations- Familienzentren, aus Werdohl, Halver, Plettenberg, Nachrodt, Neuenrade und Altena statt.

Insgesamt 14 Einrichtungen nahmen an diesem Austausch teil und gaben uns Feedback über die Kooperation mit ihnen. Des Weiteren stellten wir neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Verbandes sowie neue Angebote unserer Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes vor.

Unter anderem wurde über die Trennungs- und Scheidungskindergruppe, das Selbstbehauptungstraining für Jungen und die Einführung des Elternabends zum Thema „Zwischen zwei Welten“ informiert.

Im Rückblick auf das letzte Jahr gab es sehr viele positive Rückmeldungen zur Vertraulichen Beratung und zum Marburger Konzentrationstraining in den einzelnen Kooperationseinrichtungen. Außerdem berichteten die VertreterInnen der Einrichtung über das Interesse der Eltern an dem Angebot der „Familienthemen“.

Es gab einen regen Austausch und es wurden Ideen über die weitere Gestaltung der Kooperation zwischen den Einrichtungen und uns entwickelt.

Wir danken allen Kooperationspartnern für ihr Interesse, den guten Austausch und freuen uns jetzt schon auf das nächste Austauschtreffen.


In Altena findet am Wochenende das Schützenfest statt. Dafür wurde schon fleißig um das Haus der Caritas sowie in dem Haus der Caritas geschmückt.

Wir wünschen allen Schützen ein Gut Schuss und allen anderen viel Spaß beim Schützenfest!


Sommeraktion "Urlaubsgrüße an das Haus Elisabeth"

Teilen Sie gerne die Freuden Ihres Urlaubes mit Anderen und schreiben gerne Postkarten?

Mit dem Projekt „Urlaubsgrüße an das Haus Elisabeth“ können Sie anderen eine Freude machen, indem Sie aus ihrem Urlaub oder einfach von Balkonien eine Postkarte an das Haus Elisabeth schreiben.

So einfach geht es:


Kinder-Caritas-Lädchen

Sie suchen für wenig Geld gute Kleidung für Ihre Kinder? Und wenn es nur eine günstige Hose zum Spielen draußen sein soll? Oder suchen Sie noch dringend Babykleidung?

Dann haben wir was für Sie:

Wir bieten gegen wenig Geld Kinderbekleidung aus zweiter Hand in allen Größen an. Von der Babykleidung bis hin zu Größe 164 ist alles dabei. Wir haben jeden Dienstag von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr und jeden Donnerstag von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr unser Caritas-Lädchen offen und freuen uns über Ihren Besuch.

Gerne nehmen wir auch Kleiderspenden an. Kommen Sie mit Ihrer Kleiderspende einfach von montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr bei uns vorbei.


Expertentag „Spielend fit für die Schule“ – Wir waren dabei!

Am 21. April von 9 bis 12 Uhr fand im Herscheider Rathaus der Expertentag „Spielend fit für die Schule“ statt. Auf Einladung von den Herscheider Grundschulen und Kindertagesstätten konnten alle Einrichtungen aus Herscheid und Umgebung Eltern über ihre vorschulischen Unterstützungsangebote informieren und erste Kontakte knüpfen. Unsere Expertin Karin Feldhaus informierte die Eltern über unsere speziellen Angebote für (Vor-)Schulkinder, über die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche und über weitere Beratungsangebote der Caritas. Neben der Caritas nahmen unter anderem noch die Diakonie, die Lebenshilfe, das Jugendamt, eine Praxis für Ergotherapie und Diagnostik und Logopäden teil. Den Expertentag haben wir nicht nur dazu genutzt, um Eltern zu informieren und mit diesen in Kontakt zu kommen, sondern auch dazu, andere Einrichtungen besser kennen zulernen. Wir fanden, es war ein gelungener Expertentag und bedanken uns bei den Herscheider Grundschulen und Kindertagesstätten für die Möglichkeit dieses Tages.


„Alles Paletti" - Der EINZIGWARE-Tag

Am 15. März fand unter dem Motto „Alles Palletti“ unser EINZIGWARE-Tag statt. Dort konnten unsere Warenmeister die neuen Möbel, die sie aus alten Euro- und Einwegpaletten gezaubert hatten zeigen. Es gab eine Vielfalt von Möbel-Kunstwerken: vom Gartenstuhl über das Weinregal und den Deko-Hasen bis hin zur Garderobe war alles dabei.

Wenn wir Ihr Interesse für die EINZIGWARE-Möbel geweckt haben, dann kontaktieren Sie uns einfach über: intile@caritas-luedenscheid.de

EINZIGWARE ist die Upcycling-Marke der Caritas. EINZIGWARE steht für die kreative Aufwertung alter Sachen durch Menschen, die zwar erstklassige Arbeit leisten, dies jedoch auf dem ersten Arbeitsweg nicht leisten können. Mehr über die Aktion EINZIGWARE erfahren Sie hier.


Bundesweiter Einzigware-Tag "Alles Paletti"


Wir möchten Sie einladen, mit uns den ersten Bundesweiten EINZIGWARE - Tag zu erleben.

Unter dem Motto "Alles Paletti" möchten wir Ihnen zeigen, wie unsere Warenmeister nach dem Prinzip des Upcyclinggedanken „aus Alt mach Neu“, aus ausgedienten Euro- oder Einwegpaletten neue und schöne Möbelstücke und Dekorationsartikel entwickelt haben. Neben der Ausstellung der Aktuellen Paletten Möbel werden wir Ihnen auch weitere Stücke unserer Möbel vorführen und eine Fotostrecke der sich bereits im Umlauf befindlichen Unikate Zeigen.

Sie können sich gerne auf der Internetseite http://www.einzigware.de über das Projekt Informieren.

Kommen Sie uns gerne besuchen!

WANN: Donnerstag, 15.03.2018, 10 - 15Uhr

WO: Martinushaus (Graf-von-Galen-Str. 6, 58509 Lüdenscheid)



Abschied und Neubeginn im Caritasverband

Am Freitag, 16.02.2018, fand der Abschied des bisherigen Caritasvorsitzenden für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid Hans-Werner Wolff und die Begrüßung des neuen Vorsitzenden Stefan Hesse in Altena statt. Gemeinsam mit den MitarbeiterInnen, Landrat Thomas Gemke, der Werdohler Bürgermeisterin Silvia Voßloh und weiteren Bürgermeistern des Märkischen Kreises, der Landtagsabgeordneten Angela Freimuth, Generalvikar Klaus Pfeffer, vielen Ehrenamtliche, den Familien, den Caritasvorsitzenden aus dem Bistum Essen, pastoralen MitarbeiterInnen und vielen weiteren Wegbegleitern feierten Wolff und Hesse einen Gottesdienst mit anschließendem Empfang.

Während der Messe, zelebriert von Generalvikar Klaus Pfeffer, Pfarrer Claus Optenhöfel, Kreisdechant Patrick Schnell und Pfarrer Ulrich Schmalenbach, verlas Klaus Pfeffer die Ernennungsurkunde für Stefan Hesse. Er dankte Hans-Werner Wolff für seinen 11jährigen Dienst im Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid und sein Engagement im Diözesancaritasverband. In seiner Predigt ging Claus Optenhöfel auf den Leitgedanken der Caritas im Kreisdekanat „Der Mensch im Mittelpunkt“ und auf das Jahresthema „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ ein. Gemeinsam wurden Hesse und Wolff für ihren zukünftigen Dienst gesegnet.

Der anschließende Empfang wurde von Heike Biedermann (Leiterin vom Plettenberger Haus St. Josef) und Pfarrer Optenhöfel, Vorsitzender des Altenaer Caritasrates, moderiert. Landrat Thomas Gemke würdigte vor allem die heutige „Generalversammlung der Ökumene“. Dies sei ein Zeichen für die Vielfalt im Märkischen Kreis, für die auch Hans-Werner Wolff mitverantwortlich ist. Gemke betonte außerdem den Einsatz von Wolff für die Menschen „die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen“. Dr. Andreas Hollstein, Bürgermeister der Stadt Altena, verabschiedete sich mit „gutem Gewissen“ von Herrn Wolff mit der Einschätzung, dass es nun einen Mitstreiter im Ruhrgebiet gibt, der sich dafür einsetzt, dass das die Menschen an Volme und Lenne im Bistum Essen nicht vergessen werden. Auch Kreisdechant Patrick Schnell und Superintendant Klaus Majoress bedankten sich für den Einsatz von Wolff, der in schwierigen Zeiten 2007 angefangen hat und viele Meilensteine gesetzt hat. Ihr Dank galt auch der Familie Wolff, die in den letzten Jahren viel mitgetragen hat. „Abschied und Beginn kann man immer zweiseitig sehen und ist immer eine Frage der Perspektive“, so die Worte von Horst Löwenberg, Geschäftsführer DER PARITÄTISCHE; der für die AG Wohlfahrt sprach. Für die Caritasfamilie im Bistum Essen sprachen Sabine Depew, Diözesancaritasdirektorin, sowie Dr. Andreas Trynogga, Sprecher der Ortscaritasverbände im Bistum Essen. Die VertreterInnen wünschten eine weiterhin gute Zusammenarbeit und wiesen darauf hin, dass Stefan Hesse zwar in große Fußstapfen trete, aber sicherlich auch seine Fußspuren hinterlassen werde. Abschließende Worte sprach die Vorsitzende der Mitarbeitervertretung, Sabine Röhrbein. Sie dankte Wolff, für eine immer offene Tür und dass mit Spaß und Freude anstehende Schwierigkeiten und Probleme zusammen gemeistert wurden.
Sie hob die von Wolff verstärkte Öffentlichkeitsarbeit und die Vernetzung der verschiedenen Einrichtungen in Altena, Lüdenscheid und Plettenberg hervor. Natürlich durfte ein umgedichtetes Ständchen nicht fehlen, das es bei jeder Feierlichkeit im Caritasverband Altena-Lüdenscheid gibt. Die MitarbeiterInnen des Verbandes wünschten singend ihrem alten Chef mit Anekdoten aus vergangener Zeit alles Gute und Stefan Hesse ein „herzliches Willkommen hier“. Zum guten Schluss ergriffen Stefan Hesse und Hans-Werner Wolff selber das Wort. Hesse bedankte sich über die „warme“ Willkommensfeier, freut sich sehr auf die bevorstehende Zeit und schloss seine Worte mit einigen Begriffen des Zukunftsbilds des Bistum Essens ab, die für ihn von hoher Bedeutung für die kommende Zeit sind. Wolff war es ein großes Anliegen, „Danke“ an alle zu sagen. Er hat vor allem in den vergangenen Wochen viel Wertschätzung erfahren dürfen. Seine Worte waren zwischendurch von Emotionen geprägt, wodurch verdeutlicht wurde, wie viel ihm seine Zeit als Caritasdirektor und Vorstandsvorsitzender bedeutet hat. Wolff sah sich als Teamplayer und wertschätzte vor allem auch die Gemeinschaft der Wohlfahrtsverbände und die „kurzen Dienstwege“ zu Bürgermeistern und Verwaltungen im Märkischen Kreis. Seinem Nachfolger Stefan Hesse will er keine guten Ratschläge mitgeben, nur das Zitat von Don Bosco: „Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen“.

Hier geht´s zum Pressebericht




Selbstbehauptungsworkshop für Mädchen zwischen 6 und 9 Jahren

Ist Ihre Tochter eher schüchtern und traut sich nicht so viel zu? Lässt sie sich von anderen bevormunden oder zu Dingen überreden, die sie eigentlich gar nicht möchte? "Darf ich NEIN sagen, auch zu Erwachsenen? Darf ich laut sein? Darf ich mich im Ernstfall auch körperlich wehren?" Es wird immer wichtiger, dass Mädchen sich durchsetzen können, ihre eigenen Interessen vertreten und sich behaupten können. Aus diesem Grund bietet die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V. einen Workshop zum Thema "Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen" an. Die Teilnehmerinnen lernen in Kleingruppen Selbstbehauptungsübungen, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken, und leichte Techniken, um sich in ernsten und bedrohlichen Situationen wehren zu können. Zum Abschluss des Workshops wird es um 14:15Uhr eine kleine Vorführung für die Eltern geben. Geleitet wird der Workshop von Frau Iris Danisch, erfahrene Übungsleiterin und ausgebildete Trainerin für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung.

WANN: Am 17.03.2018 von 11-15 Uhr
WO: In der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche | Werdohler Str. 3 | 58762 Altena

VERPFLICHTENDER INFOABEND: Für die Eltern der Teilnehmerinnen findet am Donnerstag 01.03.2018 ein verpflichtender Infoabend in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle (Werdohler Str. 3 | 58762 Altena) von 18 - 19 Uhr statt. Informationen können telefonisch bei uns eingeholt werden.

ANMELDUNG UNTER: 02352 - 91 93 20
ANMELDESCHLUSS: 23.02.2018
TEILNAHMEGEBÜHR: 15 €

Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Kinder begrenzt.



Spenden Sie Wärme

Wärme und Licht: Für uns selbstverständlich. Für andere nicht! Spenden Sie Strom ...
... denn für viele Familien und Alleinstehende ist das für uns Selbstverständliche zum Luxus geworden.
Mehr über das Projekt



Studie zu Stromsperren

Wer mehr als 100 Euro Schulden bei seinem Energieversorger hat, muss damit rechnen, dass der den Strom absperrt. Rund 330.000 Haushalten ist das im vergangenen Jahr passiert. Eine Studie der Caritas und des Zentrums für europäische Wirtschaftsforschung zeigt, dass darunter viele Hartz IV-Bezieher und überschuldete Menschen sind. Mehr zur Caritasstudie.



Jeder Mensch braucht ein Zuhause

In Deutschland fehlen eine Million Wohnungen. Mit der Caritas-Kampagne wollen wir zeigen, wie man bezahlbaren Wohnraum schaffen kann. Denn ein Zuhause für jeden darf in einem reichen Land wie Deutschland nicht Privileg sein, sondern Grundrecht.
Mehr zu dem Projekt



Aktion der Caritas: Freude Schenken!


Die Aktion möchte zum einen auf die soziale Not vieler Menschen in den Städten und Gemeinden des Märkischen Kreises aufmerksam machen, zum anderen ganz konkret im wahrsten Sinne des Wortes „Freude schenken!“ Es geht darum, Menschen dazu zu bewegen, Weihnachtsgeschenke für Menschen in ihrer Nähe zu machen und damit zu erfreuen. Geschenke für Menschen, unter deren, wenn überhaupt vorhandenem, Weihnachtsbaum keine Geschenke liegen. Menschen, die es sich schlicht nicht leisten können zu schenken.

Mehr über das Projekt

KONTAKT

Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V.

Altena
Werdohler Str. 3
58762 Altena
Telefon: 023 52 - 919 30
Mail: info@caritas-altena.de

Lüdenscheid
Graf-von-Galen-Straße 7
58509 Lüdenscheid
Telefon: 023 51 - 905 000
Mail: info@caritas-luedenscheid.de


AKTUELLE NEWS

AKTUELLE NEWS

AKTUELLE NEWS

Aktuelle News

Unser Altenzentrum St. Josef gewinnt den P-Weg-Helferpokal!

Nach der großartigen Hilfe des Altenzentrums St. Josef bei dem P-Weg-Marathon (wir berichteten) wurde dem Altenzentrum auf der Dankeschön-Party im Festsaal Ochtendung in Holthausen am 15.10.2018 der P-Weg-Helferpokal überreicht.

Die Motivation der Mitarbeiter*innen und der Anwohner*innen des Altenzentrums St. Josef sei neben der Fankurve ein ausschlaggebendes Kriterium für den Gewinn des Pokals gewesen. Mit bunten Plakaten und lautstarkem Anfeuern haben die Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen gezeigt, dass man egal wie alt man ist, Spaß an Bewegung haben kann, auch wenn es dabei "nur" um das Anfeuern und Zuschauen geht.

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung unseres Altenzentrums.

Weitere Infos, sowie den Zeitungsartikel finden Sie hier.


„Warum versteht mich denn keiner?“

Der Umgang mit traumatischem Stress in der Familie als Hauptthema der 17. Fachtagung der Initiative „Kindeswohl heute“

Am Donnerstag, den 11.10.2018, fand in der Aula des Getrud-Bäumer-Berufskollegs in Lüdenscheid die 17. Fachtagung der Initiative „Kindeswohl heute“ statt. Zu dem Thema „‚Warum versteht mich keiner? ‘ – Umgang mit traumatischem Stress in der Familie“ kamen circa 120 psychosoziale und pädagogische Fachkräfte der Region zusammen, um ihren Kenntnisstand zu erweitern. Die Beteiligten der Initiative, Meinolf Hammerschmidt (Jugendamt des Märkischen Kreises), Stefan Hesse (Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid), Beatrix Hostert (Kita Zweckverband im Bistums Essen), Ansgar Röhrbein (Märkisches Kinderschutzzentrum) , Susanne Schluckwirth (GFO Kompass), Ursula Speckenbach (Jugendamt der Stadt Lüdenscheid) und Tanja Tschöke (Schulamt für den Märkischen Kreis), die in Kooperation mit der VHS-Lüdenscheid diese Veranstaltung organisierten, zeigten sich erfreut über die hohe Anzahl der Teilnehmenden. Die drei Vorträge von Dr. med. Michael Hipp, Monique Breithaupt-Peters und Heike Bösche bauten inhaltlich aufeinander auf und sorgten für eine in sich geschlossene Veranstaltung. Der erste Vortag, gehalten von Dr. med. Michael Hipp, beinhaltete die Auswirkungen von psychischen Erkrankungen auf betroffene Eltern und deren elterliche Fürsorge- und Bindungsverhalten zu ihren Kindern. Oft wirken sich die psychischen Krankheiten auf die Erziehung und die Entwicklung des Kindes aus oder können sogar vererbt werden. Der Neurologe und Leiter des sozialpsychiatrischen Dienstes in Hilden lieferte in seinem Beitrag einige Fallbeispiele aus der Praxis, die viele der teilnehmenden Fachkräfte in ihren Tätigkeitsfeldern bereits ähnlich erlebt hatten.

Monique Breithaupt-Peters (Dipl. Psychologin, Systemischer Coach und Neurofeedback-Therapeutin) referierte über ihre Arbeit mit den Kindern von psychisch kranken bzw. traumatisierten Eltern in der stationären Jugendhilfe. Sie erläuterte auf sehr anschauliche Weise, was im Inneren eines traumatisierten Kindes vorgeht und wie automatisiert die Verhaltensweisen dieses Kindes ablaufen. Frau Breithaupt-Peters zeigte den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Ansätze auf, wie sie den Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen gestalten können.

Als dritte Referentin dozierte Heike Böscher als lizenzierte Marte Meo-Supervisorin über die Möglichkeiten und Erfolge von Marte Meo bei psychisch kranken Eltern. Marte Meo bietet Familien eine videogestützte Förderung der Eltern-Kind-Interaktion, die sich ausschließlich auf die Ressourcen und vorhandenen Entwicklungspotentiale konzentriert. Unter dem Motto „das Gute erkennen, sehen und wertschätzen“ lernen Eltern, die Signale ihrer Kinder zu erkennen und diesen Signalen im der freien Interaktion zu folgen.

Zum Schluss gab noch die Möglichkeit, unter Moderation von Ansgar Röhrbein (Mitorganisator der Fachtagung), Fragen an die drei Referierenden zu stellen. Allen drei wurde mit schokoladigen Grüßen aus Lüdenscheid gedankt.

v.l.n.r.: Die Referierenden: Heike Bösche, Dr. med. Michael Hipp, Monique Breithaupt-Peters und Ansgar Röhrbein (Moderation). Foto: Stefan Hesse


Der P-Weg 2018 - Wir waren dabei!

Auch dieses Jahr (08.-09.09.2018) war unser Altenheim St. Josef bei dem P-Weg mit Begeisterung dabei. Während die Teilnehmer*innen des P-Wegs zu Fuß oder mit dem Fahrrad durch den Garten und den Innenhof des Altenzentrums unterwegs waren, haben einige Bewohner als ehrenamtliche Helfer*innen ausgeholfen. Ob als Streckenposten, damit sich keiner verirrt oder als Cheerleader, um die Teilnehmer*innen weiterhin motiviert zu halten, hatten die Bewohner*innen viel Spaß. Zum Ausklang der Veranstaltung gab es dann Getränke und Würstchen vom Grill

Die P-Weg Veranstaltung ist eine bestens organisierte Veranstaltung mit langer Tradition in Plettenberg.

Damals (2004) entschlossen sich ein paar sportbegeisterte Plettenberger, ein Event ins Leben zu rufen, das die touristischen Reize der umliegenden Lenne- und Ebbegebirge mit weitläufigen Wäldern in Szene setzt.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Foto: Biedermann

Foto: Biedermann


55 Jahre Caritasgruppe St. Johann Baptist Plettenberg

Der Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V. gratuliert der Caritasgruppe Plettenberg St. Johann Baptist zum 55-jährigen Jubiläum und dankt herzlich für den tatkräftigen Einsatz.

Die Caritaspfarrgruppe St. Johann Baptist Plettenberg; Foto: Damschen


Ein Recht auf Wohnraum - Beratungsstelle für Wohnungslose feiert ihr 30-jähriges Jubiläum

Am 26.09.2018 feierte unsere Beratungsstelle für Wohnungslose mit zahlreichen Gästen ihr 30-jähriges Bestehen.

Die Feierlichkeiten wurden von einem Gottesdienst, den Pfarrer Claus Optenhöfel hielt, in der Kapelle vom Haus Elisabeth eingeleitet.

Danach gestalteten zahlreiche Gäste darunter der Lüdenscheider Bürgermeister Dieter Dzewas, Mechtild Börger (Mitglied des Pastoralteams) und Monika Deitenbeck-Goseberg (Vorsitzende des Obdachlosenfreundeskreises) mit ihren Worten die weitere Feier. Dieter Dzewas betonte die Wichtigkeit der Beratungsstelle gerade zur heutigen Zeit, in der in vielen Städten Wohnungsengpässe, teure Mieten und Obdachlosigkeit zu immer größeren Problemen werden. Zudem lobte Dieter Dzewas die gute Zusammenarbeit zwischen städtischen Einrichtungen und und den freien Trägern der Obdachlosenhilfe. Mechthild Börger legte in ihrem Grußwort nicht nur Wert auf die Sorge um das reale Dach über dem Kopf, sondern auch auf die „Obdach für die Seele“, die man nicht vergessen sollte. Monika Deitenbeck-Goseberg, sowie Daniel Intile (Einrichtungsleiter der Beratungsstelle), hießen ebenfalls die Zusammenarbeit mit der Stadt gut.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Gästen, für die lieben Grußworte und die schöne Feier.


Caritas-Fachtagung zum Thema Mobbing, psychische und emotionale Gewalt.

Am Dienstag, den 25.09.2018, lud die Arbeitsgemeinschaft Katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehunghilfen (AGkE) des Bistums Essen zur Fachtagung zum Thema Mobbing, Psychische und emotionale Gewalt ein. Neben einigen Workshops wurden auch Fachvorträge, unter anderem von Werner Meyer Deters, gehalten.

Hier finden Sie in der Pressemitteilung noch weitere Informationen zu dem Thema.

Werner Meyer-Deters Foto: Christoph Grätz (Caritas)


Die youngcaritas Märkischer Kreis auf dem Gemeindefest St. Josef in Lüdenscheid

Die youngcaritas Märkischer Kreis nahm am Sonntag, den 16.09.2018, zusammen mit der youngcaritas Deutschland am Gemeindefest der Gemeinde St. Josef teil. Unter dem Motto "Lass mal zusammenHALT machen!" konnten die Besucher des Festes über den Zusammenhalt in der Gemeinde und in den Städten des Märkischen Kreises ins Gespräch kommen. Es gab spannende Diskussionen über die Gesellschaft und die Nachbarschaft in der nähren Umgebung und wir bedanken uns bei der youngcaritas Deutschland für die Möglichkeit mit an dem Projekt zu wirken.

Bilder zu der Aktion finden Sie auf come-on.de und hier.

Informationen zu dem Projekt "Lass mal zusammenHALT machen!", sowie weitere Haltestellen für den Bus finden Sie hier.

Copyright: Bettina Görlitzer


Märchen aus aller Welt

Am 28. August 2018 fand das diesjährige Familienbürofest in der Stadtbücherei in Altena statt. Rund 120 Kinder freuten sich darüber in die bunte Welt der Märchen einzutauchen. Auf einer Laufkarte konnten die Kinder bei bestem Wetter Stempel für die Teilnahme an einer Schatzsuche, dem Erzähltheater, einem Angelspiel, dem Basteln von Kronen und einer Vorlesestunde sammeln. Die vollen Laufkarten wurden mit einem Preis beim Glücksrad belohnt. Im nächsten Jahr wird das Fest mit dem Motto „Unterwasserwelt“ veranstaltet.



„Buchstabensuppe“und „Zahlendreher“ – Die Caritas Altena bietet Förderangebote für Kinder mit Lese- Rechtschreibschwäche, Legasthenie, Rechenschwäche und Dyskalkulie

Wenn die Rechtschreibung einfach nicht so gelingen will, sich die Fehler beim Schreiben häufen oder Ihr Kind mit Rechtschreibregeln Schwierigkeiten hat, kann Ihnen die „Buchstabensuppe“ eine Hilfe sein. Bei Problemen mit dem Erlernen von Zählfertigkeiten, dem Ausbilden eines Zahlenverständnisses oder dem Erkennen und Umsetzen von Rechenoperationen ist der „Zahlendreher“ das richtige Angebot.

Der Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid bietet Förderangebote für Legastheniker, rechtschreibschwache Kinder, Kinder mit Rechenschwäche und Dyskalkulie. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler der Grundschulen, jedoch finden auch Schüler der weiterführenden Schule hier Hilfe. Der Teilnahme des Trainings geht eine Diagnostik voraus, um die individuellen Probleme eines jeden Kindes zu erfassen. Dafür finden nach einem ersten Gespräch mit den Eltern ein oder mehrere Testungen der unterschiedlichen Leistungsbereiche statt (z.B. Rechentest, Lesetest, Rechtschreibtest, Intelligenztest, Wahrnehmungstest). Entsprechend des Lern- und Leistungsprofils des Kindes wird ein Förderplan erstellt, der die individuelle Förderung eines jeden Kindes sicherstellt. Die eigentliche Förderung erfolgt in einem Gruppenunterricht mit bis zu 4 Kindern. Gearbeitet wird unter anderem mit Computerprogrammen und Arbeitsblättern. Das 45-minütige Training findet einmal wöchentlich statt. Die Kosten betragen 10€ pro Unterrichtsstunde. Unter Umständen können die Kosten auch über das Bildungs-und Teilhabepaket bei der Arge oder beim Märkischen Kreis finanziert werden.

Das Training wird in Altena (Werdohler Str. 3) und in Werdohl (Schulstraße 2) angeboten.

Weitere Informationen erhalten Sie in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Werdohler Str.3, 58762 Altena Tel. 02352/919320


Urlaubsgrüße an die Bewohner des Hauses Elisabeth

Am 24. März diesen Jahres machten wir zum ersten Mal auf die diesjährige Aktion „Urlaubsgrüße an die Bewohner des Hauses Elisabeth“ über die Homepage und Facebook aufmerksam. Seitdem hat sich viel getan: Mittlerweile sind über 85 Postkarten bei den Bewohnerinnen und Bewohnern eingetroffen. Aus den unterschiedlichsten Ländern, von Jung und Alt, von Großgruppen oder von einzelnen Personen kamen Grüße nach Lüdenscheid. Jede einzelne Postkarte hat für ein bisschen mehr Freude und Urlaubsgefühl gesorgt und die Bewohnerinnen und Bewohner sehr beglückt. Wir bedanken uns für die Menge an Postkarten schon mal bei Ihnen!

Trotzdem würden wir uns noch über weitere Urlaubsgrüße freuen und drücken fest die Daumen, dass wir sogar die Hundertmarke erreichen. Wir sind sehr gespannt auf die weiteren Postkarten aus aller Welt!



Die Helden der Insel erobern Ameland

Am Samstag, den 18.08.2018, startete dieses Jahr unsere zweite Freizeit. Insgesamt 54 Kinder im Alter von 10 bis 14 Jahren mit 18 Betreuern auf den Weg zur niederländischen Insel Ameland. Unter dem Motto „Amelanders – Helden der Insel“ erleben die Kinder zehn Tage lang heldenhaften, actionreichen und abenteuerlichen Spielespaß.

Ameland gehört schon seit vielen Jahren zu unseren traditionellen Ferienmaßnahmen. Auf der Insel kann man die Natur noch völlig unverfälscht erleben.

Wenn der Strand mal nicht zum Baden einladen sollte, kann man dort unendlich viele Möglichkeiten für Abenteuer, Spaß und Unterhalten finden, egal ob drinnen oder draußen.

Direkt an unserem Freizeithausbefindet sich eine Spielwiese und zusätzlich 8000 qm Sportfläche. Durch ein Spielzimmer mit Kicker und einer Tischtennisplatte ist auch an Schlecht-Wetter-Tagen für Sport und Unterhaltung gesorgt.

Für mehr Informationen klicken Sie hier.



Märchen aus aller Welt

Das diesjährige Familienbürofest nähert sich. Kommen Sie in die Stadtbücherei Altena, um die Ferien ausklingen zu lassen. Alle Kinder von 0-10 Jahren sind mit ihren Familien herzlich eingeladen in die bunte Welt der Märchen einzutauchen. Kronenbasteln, Märchenfilme, Erzähltheater, Schminken und Schatzsuche sind nur einige der Angebote, die es zu entdecken gibt. Die Veranstalter freuen sich über viele Prinzessinnen, Drachenbekämpfer oder Froschkönige.

WANN: Dienstag, 28.08.2018, 15:00-17:00Uhr

WO: Stadtbücherei Altena, Marktstraße 14-16, 58762 Altena

EINTRITT: Frei

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!




1988 - 2018 Beratungszentrum für Wohnungslose

Unserer Beratungszentrum für Wohnungslose wird in diesem Jahr 30 Jahre alt. Das möchten wir mit Ihnen feiern!

WANN: 26.09.2018 um 10 Uhr

WO: Wir beginnen wir mit einem Gottesdienst in der Kapelle im Haus Elisabeth (Graf-von-Galen-Str. 7, 58509 Lüdenscheid). Danach geht es in den Räumlichkeiten des Beratungszentrums im Martinushaus (Graf-von-Galen-Str. 6, 58509) mit Grußworten, persönlichen Begegnungen sowie Speis und Trank weiter.

Eine kurze Rückmeldung per E-Mail unter intile@caritas-luedenscheid.de oder telefonisch unter 02351-905007 würde uns die Planung erleichtern!

Wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen über die Beratungsstelle finden Sie hier

Zur Facebook-Veranstaltung geht es hier


Auf dem Weg nach Juist

Am Samstag, den 28.07.2018, startete unsere diesjährige Kinderfreizeit nach Juist. Insgesamt 28 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren machten sich mit neun Betreuern auf den Weg zur Nordseeinsel. Sie freuen sich auf Spiel, Spaß, Sport und Abenteuer. Auch der Hase Felix, der im Moment eine Weltreise mit seiner Familie macht, hat sich auf die Insel verirrt und begleitet die Kinder.

Seit nunmehr 8 Jahren wird die Kinderfreizeit nach Juist vom Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid angeboten. Die Insel ist nur 500m breit, erstreckt sich jedoch über 17 Kilometer und ist damit die längste der ostfriesischen Inseln. Erreicht wird die Insel mit der Fähre vom Norddeich aus. Das Jugenderholungsheim der Stadt Altena dient als Unterkunft und befindet sich in einer sanften Dünenlandschaft nur wenige Gehminuten vom Strand entfernt und in der Nähe des Inselflughafens. Um die Unterkunft zu erreichen, werden urige Planwagen und Kutschen benötigt – denn Autos sind hier nicht erlaubt!

Die Kinder werden bis zum 11.08.2018, also 14 Tage, dort bleiben. Wattwanderungen, Ballspiele, Fahrradfahren, Baden, Geländespiele und vieles mehr wird ihnen die Zeit spannend machen.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier.





Das Zimmer auf der Straße

Am Mittwoch, den 04.07.2018, fand auf dem Marktplatz in Lüdenscheid von 11-17 Uhr das "Zimmer auf der Straße" statt. Veranstaltet wurde dies von der youngcaritas des Märkischen Kreises. Mit einem Zimmer auf der Straße sollte dazu einladen werden, sich gemeinsam und interaktiv mit dem Thema Wohnen zu beschäftigen, da Wohnraum in Deutschland immer noch ein akutes Problem ist.

Die Youngcaritas lud ein:

An diesem Tag haben wir unser Hab und Gut eingepackt und wohnen auf der Straße. Starte mit uns mit einem Kaffee in den Tag und erlebe mit, wie es ist, seinen Alltag mit der Öffentlichkeit zu teilen. Dazu gibt es Infos zum Thema Wohnen, du kannst einen spannenden Actionbound spielen und vieles mehr! Komm vorbei, denn Türen gibt es nicht! ;)

Spielt mit uns eine Runde Mieterquartett, kommt auf einen Kaffee in unserem Wohnzimmer vorbei oder macht mit beim Actionbound zum Thema Wohnen! Nur hereinspaziert!

Einige Lüdenscheider*innen stellten sich dem Wohnungraum-Quiz und tauschten sich darüber aus, was ihr Zuhause zu einem Zuhause macht.



16. AOK-Firmenlauf - wir waren dabei!

Freitag, den 29.06.2018, um 19.30 Uhr war es endlich soweit: In Lüdenscheid ging über 6000 Menschen beim 16. AOK-Firmenlauf an den Start, um zusammen die rund 6 km lange Strecke zu meistern. So wie es die letzten Jahre üblich war, gingen auch wir mit an den Start. Unter dem Motto "Alle unter einem Hut" kamen über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Standorte zusammen, um mitzumachen. Das Wetter war auf unserer Seite und joggend oder walkend ging es dann mit tatkräftiger Unterstützung unserer "Cheerleader" ins Ziel.

Wie jedes Jahr war der Firmenlauf für uns eine super Erfahrung, bei der wir nächstes Jahr auch gerne mit dabei sind.

Wir danken unseren Team-Koordinatoren, die sich um die Anmeldung, sowie die T-Shirts und die Versorgung während der Veranstaltung gekümmert haben.

Unser Team beim AOK-Firmenlauf 2018 Copyright: Yannick Gracia Frenschkowski, Niko Alexandridis

Weiteres zum Firmenlauf finden Sie hier.


Selbstbehauptungsworkshop für Jungen im Alter von 7 bis 9 Jahren

Ist Ihr Sohn eher schüchtern und traut sich nicht so viel zu? Lässt er sich von anderen bevormunden oder zu Dingen überreden, die er eigentlich gar nicht möchte? "Darf ich NEIN sagen, auch zu Erwachsenen? Darf ich laut sein? Darf ich mich im Ernstfall auch körperlich wehren?"

Es wird immer wichtiger, dass Kinder sich durchsetzen, ihre eigenen Interessen vertreten und sich behaupten können. Aus diesem Grund bietet die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Altena- Lüdenscheid e.V. einen Workshop zum Thema „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Jungen“ in Zusammenarbeit mit Frau Iris Danisch als Trainerin an. Dieser Workshop findet statt am Samstag, 29.09.2018, von 09:30 – 13:00 Uhr in der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, Werdohler Str. 3, 58762 Altena.

Die Teilnehmer lernen in einer Kleingruppe Selbstbehauptungsübungen, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken, und leichte Techniken, um sich in ernsten und bedrohlichen Situationen wehren zu können. Zum Abschluss des Workshops wird es von 12:30- 13:00 Uhr eine kleine Vorführung für die Eltern geben.

Geleitet wird der Workshop von Frau Iris Danisch, erfahrene Übungsleiterin und ausgebildete Trainerin für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung. Die Teilnahmegebühr beträgt, abhängig von der Teilnehmerzahl zwischen 20,00 und 25,00 €.

Um über die konkreten Inhalte zu informieren und um Gelegenheit für Rückfragen zu geben, findet für die Eltern der Teilnehmer ein Informationsabend statt am 17.09.2018, von 18:00 - 19.00 Uhr, ebenfalls in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle. .

Die Anmeldung erfolgt über

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Werdohler Str. 3

58762 Altena

Tel. 02352/9193-20

Email: eb@caritas-altena.de

Anmeldeschluss ist der 31.08.2018.



Selbstbehauptungsworkshop für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Ist Ihr Kind eher schüchtern und traut sich nicht so viel zu? Lässt es sich von anderen bevormunden oder zu Dingen überreden, die es eigentlich gar nicht möchte?- "Darf ich NEIN sagen, auch zu Erwachsenen? Darf ich laut sein? Darf ich mich im Ernstfall auch körperlich wehren?"

Ob in der Schule, in der Ausbildung oder in der Freizeit: es wird immer wichtiger, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sich durchsetzen, ihre eigenen Interessen vertreten und sich behaupten können.

Aus diesem Grund hat die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Altena- Lüdenscheid e. V. ein neues Angebot entwickelt und veranstaltet nun regelmäßig einzelne Samstags- Workshops zum Thema „Selbstbehauptung und Selbstverteidigung“ an. Die Workshops finden in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle statt und werden geleitet von der erfahrenen Übungsleiterin und ausgebildeten Trainerin für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung Frau Iris Danisch.

In diesen dreistündigen Workshops erlernen und trainieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einer Kleingruppe von maximal 14 Personen Selbstbehauptungsübungen, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken, und leichte Techniken, um sich in bedrohlichen Situationen wehren zu können.

Die Teilnahmegebühr beträgt abhängig von der Teilnehmerzahl zwischen 20,00 und 25,00 €.

Falls Sie Interesse an einem Workshop haben oder noch weitere Informationen wünschen, melden Sie sich gerne bei uns:

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Werdohler Str. 3

58762 Altena

Tel. 02352/9193-20

Email: eb@caritas-altena.de

Wir freuen uns auf Sie!


Das Burggymnasium Altena wird neuer Kooperationspartner der Erziehungsberatungsstelle in Altena!

Wir freuen uns, ankündigen zu können, dass wir für unsere Erziehungsberatungstelle in Altena einen weiteren Kooperationspartner gewinnen konnten.

Am Dienstag, den 12.06.2018, unterschrieben Frau Grodefroid und Herr Holtkemper (stellvertretend für das Burggymansium der Stadt Altena) und Frau Opderbeck und Herr Hesse (stellvertretend für die Erziehungsberatungsstelle der Caritas Altena-Lüdenscheid) den neuen Kooperationsvertrag.

Das Burggymnasium möchte zusammen mit unserer Erziehungsberatungsstelle die Schülerinnen und Schüler über den Unterricht hinaus fördern. Dafür bieten wir ab sofort am Burggymnasium u.a. regelmäßige vertrauliche Beratungen für Schülerinnen, Schüler und Eltern an, werden bei Elternsprechtagen, Elternabenden sowie an Tagen der offenen Tür vertreten sein und beteiligen uns an den BeGAbtentagen des Gymnasiums.

Die Angebote für Eltern, Kinder und Jugendliche sind natürlich kostenlos.

Durch die Beratungslehrkräfte des Burggymnasiums kann man sich nun über die Angebote der Caritas informieren und gegebenenfalls Unterstützung bei der Kontaktaufnahme mit uns erhalten.

Wir freuen uns darüber, dass wir jetzt auch der Kooperationspartner des Burggymnasiums sind.

Wir wünschen der Kooperation viel Erfolg und eine gut gelingende Zusammenarbeit!

Hier geht es zum Bericht des Altenaer Kreisblattes.

Hier geht es zum Bericht des Burggymnasium.


Donnerstag, den 07.06.2018 war die Erziehungsberatungsstelle zu Gast bei dem Jubiliäum des Familienzentrums Altena. Neben einem Improvisationstheater und einem köstlichen Buffet, verabschiedete sich die alte Koordinatorin des Familienzentrums Stefanie Bauer und übergab den Staffelstab an Christiane Frebel, die auch viel für uns unterwegs ist.
Wir danken Frau Bauer für ihre engagierte Zeit und wünschen ihr alles gute für die Zukunft. Zudem freuen wir uns auf eine weitere Kooperation mit Christiane Frebel.

Hier geht es zum Bericht.


3. Quatiersspaziergang durch den Honsel

Am 14.06.2018 findet um 15 Uhr der Quatiersspaziergang durch den Honsel statt.

Dort geht es von der katholischen Kirche St. Petrus und Paulus über den Sportplatz Honsel, bei unserem Haus Derhääme vorbei zum anschließenden Kaffeetrinken bei den Turbo-Schnecken.

Es sind alle herzlich eingeladen mit zu gehen und sich über die Angebote am Honsel zu informieren. Wir hoffen auf gutes Wetter und freuen uns, Sie am Haus Derhääme begrüßen zu dürfen!


Austauschtreffen mit den Familienzentren-Kooperatonspartnern am 05.06.2018

Am Dienstag, 05.06.2018, fand in der Erziehungsberatungsstelle in Altena unser jährliches Austauschtreffen mit unseren Kooperations- Familienzentren, aus Werdohl, Halver, Plettenberg, Nachrodt, Neuenrade und Altena statt.

Insgesamt 14 Einrichtungen nahmen an diesem Austausch teil und gaben uns Feedback über die Kooperation mit ihnen. Des Weiteren stellten wir neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Verbandes sowie neue Angebote unserer Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes vor.

Unter anderem wurde über die Trennungs- und Scheidungskindergruppe, das Selbstbehauptungstraining für Jungen und die Einführung des Elternabends zum Thema „Zwischen zwei Welten“ informiert.

Im Rückblick auf das letzte Jahr gab es sehr viele positive Rückmeldungen zur Vertraulichen Beratung und zum Marburger Konzentrationstraining in den einzelnen Kooperationseinrichtungen. Außerdem berichteten die VertreterInnen der Einrichtung über das Interesse der Eltern an dem Angebot der „Familienthemen“.

Es gab einen regen Austausch und es wurden Ideen über die weitere Gestaltung der Kooperation zwischen den Einrichtungen und uns entwickelt.

Wir danken allen Kooperationspartnern für ihr Interesse, den guten Austausch und freuen uns jetzt schon auf das nächste Austauschtreffen.


In Altena findet am Wochenende das Schützenfest statt. Dafür wurde schon fleißig um das Haus der Caritas sowie in dem Haus der Caritas geschmückt.

Wir wünschen allen Schützen ein Gut Schuss und allen anderen viel Spaß beim Schützenfest!


Sommeraktion "Urlaubsgrüße an das Haus Elisabeth"

Teilen Sie gerne die Freuden Ihres Urlaubes mit Anderen und schreiben gerne Postkarten?

Mit dem Projekt „Urlaubsgrüße an das Haus Elisabeth“ können Sie anderen eine Freude machen, indem Sie aus ihrem Urlaub oder einfach von Balkonien eine Postkarte an das Haus Elisabeth schreiben.

So einfach geht es:


Kinder-Caritas-Lädchen

Sie suchen für wenig Geld gute Kleidung für Ihre Kinder? Und wenn es nur eine günstige Hose zum Spielen draußen sein soll? Oder suchen Sie noch dringend Babykleidung?

Dann haben wir was für Sie:

Wir bieten gegen wenig Geld Kinderbekleidung aus zweiter Hand in allen Größen an. Von der Babykleidung bis hin zu Größe 164 ist alles dabei. Wir haben jeden Dienstag von 9.30 Uhr bis 11.00 Uhr und jeden Donnerstag von 14.30 Uhr bis 16.00 Uhr unser Caritas-Lädchen offen und freuen uns über Ihren Besuch.

Gerne nehmen wir auch Kleiderspenden an. Kommen Sie mit Ihrer Kleiderspende einfach von montags bis freitags von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr bei uns vorbei.


Expertentag „Spielend fit für die Schule“ – Wir waren dabei!

Am 21. April von 9 bis 12 Uhr fand im Herscheider Rathaus der Expertentag „Spielend fit für die Schule“ statt. Auf Einladung von den Herscheider Grundschulen und Kindertagesstätten konnten alle Einrichtungen aus Herscheid und Umgebung Eltern über ihre vorschulischen Unterstützungsangebote informieren und erste Kontakte knüpfen. Unsere Expertin Karin Feldhaus informierte die Eltern über unsere speziellen Angebote für (Vor-)Schulkinder, über die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche und über weitere Beratungsangebote der Caritas. Neben der Caritas nahmen unter anderem noch die Diakonie, die Lebenshilfe, das Jugendamt, eine Praxis für Ergotherapie und Diagnostik und Logopäden teil. Den Expertentag haben wir nicht nur dazu genutzt, um Eltern zu informieren und mit diesen in Kontakt zu kommen, sondern auch dazu, andere Einrichtungen besser kennen zulernen. Wir fanden, es war ein gelungener Expertentag und bedanken uns bei den Herscheider Grundschulen und Kindertagesstätten für die Möglichkeit dieses Tages.


„Alles Paletti" - Der EINZIGWARE-Tag

Am 15. März fand unter dem Motto „Alles Palletti“ unser EINZIGWARE-Tag statt. Dort konnten unsere Warenmeister die neuen Möbel, die sie aus alten Euro- und Einwegpaletten gezaubert hatten zeigen. Es gab eine Vielfalt von Möbel-Kunstwerken: vom Gartenstuhl über das Weinregal und den Deko-Hasen bis hin zur Garderobe war alles dabei.

Wenn wir Ihr Interesse für die EINZIGWARE-Möbel geweckt haben, dann kontaktieren Sie uns einfach über: intile@caritas-luedenscheid.de

EINZIGWARE ist die Upcycling-Marke der Caritas. EINZIGWARE steht für die kreative Aufwertung alter Sachen durch Menschen, die zwar erstklassige Arbeit leisten, dies jedoch auf dem ersten Arbeitsweg nicht leisten können. Mehr über die Aktion EINZIGWARE erfahren Sie hier.


Bundesweiter Einzigware-Tag "Alles Paletti"


Wir möchten Sie einladen, mit uns den ersten Bundesweiten EINZIGWARE - Tag zu erleben.

Unter dem Motto "Alles Paletti" möchten wir Ihnen zeigen, wie unsere Warenmeister nach dem Prinzip des Upcyclinggedanken „aus Alt mach Neu“, aus ausgedienten Euro- oder Einwegpaletten neue und schöne Möbelstücke und Dekorationsartikel entwickelt haben. Neben der Ausstellung der Aktuellen Paletten Möbel werden wir Ihnen auch weitere Stücke unserer Möbel vorführen und eine Fotostrecke der sich bereits im Umlauf befindlichen Unikate Zeigen.

Sie können sich gerne auf der Internetseite http://www.einzigware.de über das Projekt Informieren.

Kommen Sie uns gerne besuchen!

WANN: Donnerstag, 15.03.2018, 10 - 15Uhr

WO: Martinushaus (Graf-von-Galen-Str. 6, 58509 Lüdenscheid)



Abschied und Neubeginn im Caritasverband

Am Freitag, 16.02.2018, fand der Abschied des bisherigen Caritasvorsitzenden für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid Hans-Werner Wolff und die Begrüßung des neuen Vorsitzenden Stefan Hesse in Altena statt. Gemeinsam mit den MitarbeiterInnen, Landrat Thomas Gemke, der Werdohler Bürgermeisterin Silvia Voßloh und weiteren Bürgermeistern des Märkischen Kreises, der Landtagsabgeordneten Angela Freimuth, Generalvikar Klaus Pfeffer, vielen Ehrenamtliche, den Familien, den Caritasvorsitzenden aus dem Bistum Essen, pastoralen MitarbeiterInnen und vielen weiteren Wegbegleitern feierten Wolff und Hesse einen Gottesdienst mit anschließendem Empfang.

Während der Messe, zelebriert von Generalvikar Klaus Pfeffer, Pfarrer Claus Optenhöfel, Kreisdechant Patrick Schnell und Pfarrer Ulrich Schmalenbach, verlas Klaus Pfeffer die Ernennungsurkunde für Stefan Hesse. Er dankte Hans-Werner Wolff für seinen 11jährigen Dienst im Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid und sein Engagement im Diözesancaritasverband. In seiner Predigt ging Claus Optenhöfel auf den Leitgedanken der Caritas im Kreisdekanat „Der Mensch im Mittelpunkt“ und auf das Jahresthema „Jeder Mensch braucht ein Zuhause“ ein. Gemeinsam wurden Hesse und Wolff für ihren zukünftigen Dienst gesegnet.

Der anschließende Empfang wurde von Heike Biedermann (Leiterin vom Plettenberger Haus St. Josef) und Pfarrer Optenhöfel, Vorsitzender des Altenaer Caritasrates, moderiert. Landrat Thomas Gemke würdigte vor allem die heutige „Generalversammlung der Ökumene“. Dies sei ein Zeichen für die Vielfalt im Märkischen Kreis, für die auch Hans-Werner Wolff mitverantwortlich ist. Gemke betonte außerdem den Einsatz von Wolff für die Menschen „die nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen“. Dr. Andreas Hollstein, Bürgermeister der Stadt Altena, verabschiedete sich mit „gutem Gewissen“ von Herrn Wolff mit der Einschätzung, dass es nun einen Mitstreiter im Ruhrgebiet gibt, der sich dafür einsetzt, dass das die Menschen an Volme und Lenne im Bistum Essen nicht vergessen werden. Auch Kreisdechant Patrick Schnell und Superintendant Klaus Majoress bedankten sich für den Einsatz von Wolff, der in schwierigen Zeiten 2007 angefangen hat und viele Meilensteine gesetzt hat. Ihr Dank galt auch der Familie Wolff, die in den letzten Jahren viel mitgetragen hat. „Abschied und Beginn kann man immer zweiseitig sehen und ist immer eine Frage der Perspektive“, so die Worte von Horst Löwenberg, Geschäftsführer DER PARITÄTISCHE; der für die AG Wohlfahrt sprach. Für die Caritasfamilie im Bistum Essen sprachen Sabine Depew, Diözesancaritasdirektorin, sowie Dr. Andreas Trynogga, Sprecher der Ortscaritasverbände im Bistum Essen. Die VertreterInnen wünschten eine weiterhin gute Zusammenarbeit und wiesen darauf hin, dass Stefan Hesse zwar in große Fußstapfen trete, aber sicherlich auch seine Fußspuren hinterlassen werde. Abschließende Worte sprach die Vorsitzende der Mitarbeitervertretung, Sabine Röhrbein. Sie dankte Wolff, für eine immer offene Tür und dass mit Spaß und Freude anstehende Schwierigkeiten und Probleme zusammen gemeistert wurden.
Sie hob die von Wolff verstärkte Öffentlichkeitsarbeit und die Vernetzung der verschiedenen Einrichtungen in Altena, Lüdenscheid und Plettenberg hervor. Natürlich durfte ein umgedichtetes Ständchen nicht fehlen, das es bei jeder Feierlichkeit im Caritasverband Altena-Lüdenscheid gibt. Die MitarbeiterInnen des Verbandes wünschten singend ihrem alten Chef mit Anekdoten aus vergangener Zeit alles Gute und Stefan Hesse ein „herzliches Willkommen hier“. Zum guten Schluss ergriffen Stefan Hesse und Hans-Werner Wolff selber das Wort. Hesse bedankte sich über die „warme“ Willkommensfeier, freut sich sehr auf die bevorstehende Zeit und schloss seine Worte mit einigen Begriffen des Zukunftsbilds des Bistum Essens ab, die für ihn von hoher Bedeutung für die kommende Zeit sind. Wolff war es ein großes Anliegen, „Danke“ an alle zu sagen. Er hat vor allem in den vergangenen Wochen viel Wertschätzung erfahren dürfen. Seine Worte waren zwischendurch von Emotionen geprägt, wodurch verdeutlicht wurde, wie viel ihm seine Zeit als Caritasdirektor und Vorstandsvorsitzender bedeutet hat. Wolff sah sich als Teamplayer und wertschätzte vor allem auch die Gemeinschaft der Wohlfahrtsverbände und die „kurzen Dienstwege“ zu Bürgermeistern und Verwaltungen im Märkischen Kreis. Seinem Nachfolger Stefan Hesse will er keine guten Ratschläge mitgeben, nur das Zitat von Don Bosco: „Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen“.

Hier geht´s zum Pressebericht




Selbstbehauptungsworkshop für Mädchen zwischen 6 und 9 Jahren

Ist Ihre Tochter eher schüchtern und traut sich nicht so viel zu? Lässt sie sich von anderen bevormunden oder zu Dingen überreden, die sie eigentlich gar nicht möchte? "Darf ich NEIN sagen, auch zu Erwachsenen? Darf ich laut sein? Darf ich mich im Ernstfall auch körperlich wehren?" Es wird immer wichtiger, dass Mädchen sich durchsetzen können, ihre eigenen Interessen vertreten und sich behaupten können. Aus diesem Grund bietet die Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Caritasverbandes für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V. einen Workshop zum Thema "Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Mädchen" an. Die Teilnehmerinnen lernen in Kleingruppen Selbstbehauptungsübungen, um ihr Selbstwertgefühl zu stärken, und leichte Techniken, um sich in ernsten und bedrohlichen Situationen wehren zu können. Zum Abschluss des Workshops wird es um 14:15Uhr eine kleine Vorführung für die Eltern geben. Geleitet wird der Workshop von Frau Iris Danisch, erfahrene Übungsleiterin und ausgebildete Trainerin für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung.

WANN: Am 17.03.2018 von 11-15 Uhr
WO: In der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche | Werdohler Str. 3 | 58762 Altena

VERPFLICHTENDER INFOABEND: Für die Eltern der Teilnehmerinnen findet am Donnerstag 01.03.2018 ein verpflichtender Infoabend in den Räumlichkeiten der Beratungsstelle (Werdohler Str. 3 | 58762 Altena) von 18 - 19 Uhr statt. Informationen können telefonisch bei uns eingeholt werden.

ANMELDUNG UNTER: 02352 - 91 93 20
ANMELDESCHLUSS: 23.02.2018
TEILNAHMEGEBÜHR: 15 €

Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Kinder begrenzt.



Spenden Sie Wärme

Wärme und Licht: Für uns selbstverständlich. Für andere nicht! Spenden Sie Strom ...
... denn für viele Familien und Alleinstehende ist das für uns Selbstverständliche zum Luxus geworden.
Mehr über das Projekt



Studie zu Stromsperren

Wer mehr als 100 Euro Schulden bei seinem Energieversorger hat, muss damit rechnen, dass der den Strom absperrt. Rund 330.000 Haushalten ist das im vergangenen Jahr passiert. Eine Studie der Caritas und des Zentrums für europäische Wirtschaftsforschung zeigt, dass darunter viele Hartz IV-Bezieher und überschuldete Menschen sind. Mehr zur Caritasstudie.



Jeder Mensch braucht ein Zuhause

In Deutschland fehlen eine Million Wohnungen. Mit der Caritas-Kampagne wollen wir zeigen, wie man bezahlbaren Wohnraum schaffen kann. Denn ein Zuhause für jeden darf in einem reichen Land wie Deutschland nicht Privileg sein, sondern Grundrecht.
Mehr zu dem Projekt



Aktion der Caritas: Freude Schenken!


Die Aktion möchte zum einen auf die soziale Not vieler Menschen in den Städten und Gemeinden des Märkischen Kreises aufmerksam machen, zum anderen ganz konkret im wahrsten Sinne des Wortes „Freude schenken!“ Es geht darum, Menschen dazu zu bewegen, Weihnachtsgeschenke für Menschen in ihrer Nähe zu machen und damit zu erfreuen. Geschenke für Menschen, unter deren, wenn überhaupt vorhandenem, Weihnachtsbaum keine Geschenke liegen. Menschen, die es sich schlicht nicht leisten können zu schenken.

Mehr über das Projekt

KONTAKT

Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V.

Altena
Werdohler Str. 3
58762 Altena
Telefon: 023 52 - 919 30
Mail: info@caritas-altena.de

Lüdenscheid
Graf-von-Galen-Straße 7
58509 Lüdenscheid
Telefon: 023 51 - 905 000
Mail: info@caritas-luedenscheid.de


Stellenausschreibungen / Ehrenamt

Stacks Image p3_n558
Stacks Image p3_n583

Kontakt

ALTENA
Adresse: Werdohler Str. 3 | 58762 Altena
Telefon: 023 52 - 919 30
Mail: info@caritas-altena.de

LÜDENSCHEID
Adresse: Graf-von-Galen-Straße 6 | 58509 Lüdenscheid
Telefon: 023 51 - 905 000
Mail: info@caritas-luedenscheid.de


Caritasverband für das Kreisdekanat Altena-Lüdenscheid e.V.

Stacks Image p3_n565
Stacks Image p3_n590

KONTAKT ALTENA
Adresse: Werdohler Str. 3 | 58762 Altena
Telefon: 023 52 - 919 30
Mail: info@caritas-altena.de

KONTAKT LÜDENSCHEID
Adresse: Graf-von-Galen-Straße 6 | 58509 Lüdenscheid
Telefon: 023 51 - 905 000
Mail: info@caritas-luedenscheid.de